Russland

Kein Partner im Kampf gegen den Terror

Die US-Botschaft in Syrien erklärte auf Twitter, dass der syrische Diktator kein Partner für die USA im Kampf gegen den IS darstelle. Damit rückte auch eine Einigung mit Russland in der Syrien-Frage in weitere Ferne.
(mehr …)

Palmyra: Das Tor zum Westen Syriens

Der sogenannte „Islamische Staat“ hat die zentralsyrische Stadt Palmyra erobert, die vor allem für ihr unschätzbares Weltkulturerbe bekannt ist. Einmal mehr sind die Syrerinnen und Syrer Opfer – doch die Handlungsmöglichkeiten, „da’esh“ zu bekämpfen, sind limitiert und könnten eventuell sogar eine Lösung erfordern, die das syrische Regime einbindet. (mehr …)

Um die syrische Bevölkerung ging es nie

Für sein Scheitern entschuldigte sich Lakhdar Brahimi bei der syrischen Bevölkerung. Den Bürgerkrieg zu beenden hat er nicht geschafft. War dieses Ziel überhaupt realistisch? (mehr …)

Blut im Wasser

Ist Russlands Vorgehen auf der Krim eine Konsequenz des allmählichen Niedergangs der US-amerikanischen Hegemonie?

(mehr …)

Die letzte Supermacht

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion verblieben die Vereinigten Staaten als letzte Supermacht des Planeten. Wie lange werden sie ihre hegemoniale Stellung noch behaupten können – und was kommt danach? (mehr …)

Der Irak ist keine Rechtfertigung für die Krim

Kein Völkerrechtsbruch kann einen anderen rechtfertigen. Die Reaktionen aus den USA auf die Krim-Krise sind genauso richtig wie notwendig. (mehr …)

Krimkrieg der Zweite?

Die russische Militärintervention auf der Krim könnte weitreichende Folgen haben. Warum trotz allem eine diplomatische Lösung wahrscheinlich ist. (mehr …)

Kurze Frage, zu Syrien.

Diese Website wird nicht mehr aktualisiert. Sie finden neue Beiträge unter https://rjspoetta.at.

Kurze Frage. Mir ist nämlich Eines nicht ganz klar. Ich werd euch das Problem einmal schildern, wirklich nur ganz, ganz kurz. Folgendes: Syrien ist eine Diktatur. Das klitzekleine Problem an dieser Tatsache, an der wir uns sonst vielleicht gar nicht wirklich stoßen würden, ist, dass nämlich die syrische Bevölkerung zu großen Teilen ebenjene Diktatur nicht mehr wirklich haben will. Und dieser Diktator da, dieser Bashar Al-Assad, der lässt diejenigen, die sich erfrechen, gegen die Diktatur zu rebellieren, massakrieren. So weit, so gut. Jetzt könnten wir fragen, was uns das denn eigentlich angeht. Syrien ist doch soooo weit weg. Schaut, ich werd jetzt nicht einmal anfangen zu erklären, warum uns das interessieren muss. Da soll sich ein jeder von euch ein paar gute Gründe überlegen. Ich frage, weil das unsere liebe Rüstungsindustrie etwas angeht, genauer gesagt, die Rüstungsindustrien in der VR China und in Putinl… Russland. Ich meine Russland. Die profitieren davon nämlich gründlichst, die beiden.

UN-Sicherheitsrat - UN Security Council - New York City - 2014 01 06.jpg
UN-Sicherheitsrat – UN Security Council – New York City – 2014 01 06“ von NeptuulEigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

Das Assad-Regime mit Waffen beliefern und abcashen. Nicht unbedingt unlustig, wenn ein ehemaliges kommunistisches Land und ein immer noch offiziell kommunistisches Land uns zeigen müssen, wie Ultrakapitalismus wirklich funktioniert. Ich mein, hallo? Das einzige, was wir noch machen, ist, Konflikte im Nahen Osten und in einigen Ländern Afrikas zu fördern, indem wir ein paar Waffen und U-Boote hinschicken, und uns nachher künstlich darüber wundern, dass die dann aufgerüstet werden. Das können wir doch besser. Also, dieser Assad kann ruhig ungestraft seine Landsleute umbringen. Zum Glück, weil Peking und Putingra… Mist! Moskau. Es heißt Moskau. Weil die eben dagegen sind. Halt auch ein Stimmrecht im UN-Sicherheitsrat haben, was heißt, dass die UNO nicht einmal das verurteilen darf, was vorgeht. Na wo kämen wir denn da auch hin?

Mein Problem, von dem ich vorhin noch geredet habe, ist nämlich das: Warum zur Hölle sind wir nicht früher draufgekommen, dass Syrien ein SUPER Absatzmarkt für Waffen ist? Ich mein, das haben uns erst China und… ihr wisst, was ich meine, zeigen müssen? Also, bitte kommt. Das können doch wir, in Europa, die wir praktisch die Erfinder des Kapitalismus wirklich besser.

[Irony Off.]

Putinoia

Diese Website wird nicht mehr aktualisiert. Sie finden neue Beiträge unter https://rjspoetta.at.

Ich schätze, meine Leser haben schon gehört, dass der Russische… was auch immer, Putin heißt er auf jeden Fall, eine „beispiellose Aufrüstung“ abhalten möchte, sollte er wieder Präsident werden. (Ein Artikel dazu findet sich im Standard.) Menschen mit genug Weitblick wussten ja schon damals, als Medwedew Präsident wurde und Putin „nur“ Ministerpräsident, dass das wohl nicht allzu wahnsinnig lange so bleiben würde, dass die beiden wieder rochieren würden, Putin Präsident und ansonsten auch wieder alles gut werden würde. Gut scheint es aber nicht unbedingt zu laufen, wenn Putin glaubt, er müsse die Militärausgaben der Russischen Föderation auf 600 Milliarden Euro aufstocken, um sein Land zu sichern. Ich frage mich, was ihn dazu bewogen hat. Er meint, Russland brauche eine Antwort auf den Raketenabwehrschirm der Vereinigten Staaten. Zugegeben, ich bin auch nicht gerade davon begeistert, dass die Amerikaner die halbe Welt zu einer Art „Schutzschild“ für ihr eigenes Land machen wollen. Doch genauso skeptisch bin ich, was die Reaktion des Russischen… Wasauchimmer betrifft.

Putins Ziel ist klar: Eine stärkere Position soll bezogen werden, Russland müsse sich doch verteidigen können. Ja. Vor wem?

Dass die Absichten der USA nicht unbedingt immer die Besten sind, ist kein großes Geheimnis. Dass sie auch schon einmal etwas begonnen haben, dass man eigentlich nach bestem Wissen und Gewissen als „Angriffskrieg“ bezeichnen müsste, wissen wir. Irak, Golf, und so weiter, kein Thema. Aber gegen Russland? Da müsste Obama schon viel Vodka intus haben, um gegen die Russen vorzugehen. Wir sind hier immerhin nicht mehr im Kalten Krieg. Sicher, sicher ist nichts, aber in diesem Punkt, denke ich, geht Putins Fantasie ein bisschen mit ihm durch. Wenn man sich das einmal genauer durch den Kopf gehen lässt, würde Putins Militärbudget und seine „beispiellose Aufrüstung“ ihm wesentlich mehr schaden als nutzen. Warum? Russland braucht keinen Patriotismus mehr, als sie ohnehin schon haben. Wirtschaftlich ist Russland unabhängig und zwischen Industrienationen ist ein Krieg schon recht unwahrscheinlich geworden, zumindest seit der alte Kriegstreiber Europa eine Ruhe gibt. Also würde Russlands Position – zwar nicht wirklich vergleichbar aber doch in Grundzügen ähnlich – zu der des Iran werden: politisch isoliert. Das können wir uns nicht leisten, denn Russen haben das Gas? Ja, richtig. Doch eine wirkliche Zusammenarbeit mit Moskau könnten sie dann vergessen, außerdem wäre das ein Anreiz, endlich die Gaspipeline Nabucco schließlich doch fertig zu stellen.

Niemand will Russland angreifen, zumindest nicht die Europäische Union. Das könnten wir uns auch aufgrund dieser Finanzkrise gar nicht leisten. Alles, was dazu zu sagen ist, ist, dass Putin anscheinend Opfer eines Reality Distortion Field wurde. Oder einfach putinoisch ist.